Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Ausschreibungsunterlagen Verwertung Schul- und Kindergartengebäude 9063 Maria Saal, Lind 1

zur Übersicht

Bekanntgabe

 

Die Maria Saal Beteiligungs- und Infrastruktur Gesellschaft m.b.H., FN 239161h, Am Platzl 7, 9063 Maria Saal, mit der Marktgemeinde Maria Saal als Alleingesellschafterin, beabsichtigt, die in ihrem Eigentum stehende Liegenschaft EZ 51 GB 72125 Karnburg, mit der Liegenschaftsadresse Lind 1, 9063 Maria Saal, zu verwerten. Die zu verwertende Liegenschaft besteht aus den Gst. .51; 316/3; 317/2 und weist eine Gesamtfläche von 3.099 m² auf, wobei davon 280 m² eine Baulandpunktwidmung und 2.819 m² eine Grünlandwidmung aufweisen.

 

Das darauf befindliche Gebäude wird als Schule bzw. Kindergarten genutzt. Die bei der Marktgemeinde Maria Saal, Am Platzl 7, 9063 Maria Saal, aufliegenden Ausschreibungsunterlagen sind bindend und können Interessenten vor Abgabe eines Gebotes diese bis längstens 25.8.2022 nach entsprechender Terminvereinbarung einsehen. Um berücksichtigt werden zu können, müssen schriftliche Gebote bis spätestens 31.8.2022, 12.00 Uhr, am Gemeindeamt der Marktgemeinde Maria Saal, Am Platzl 7, 9063 Maria Saal, einlangen.

 

Die Maria Saal Beteiligungs- und Infrastrukturgesellschaft m.b.H., FN 239161h, Am Platzl 7, 9063 Maria Saal, im Folgenden kurz BIG genannt, mit der Marktgemeinde Maria Saal als Alleingesellschafterin, beabsichtigt die Veräußerung der nachstehenden in ihrem Eigentum stehenden Liegenschaft und führt hierzu das gegenständliche Verwertungsverfahren zu nachfolgenden Bedingungen durch:

 

 

1.

Gegenstand der Verwertung ist die Liegenschaft EZ 51 KG 72125 Karnburg mit der Liegenschaftsadresse Lind 1, 9063 Maria Saal. Die zu verwertende Liegenschaft besteht aus den Gst. .51; 316/3; 317/2 und weist eine Gesamtfläche von 3.099 m² auf, wobei davon 280 m² eine Baulandpunktwidmung und 2.819 m² eine Grünlandwidmung aufweisen.

 

Dabei handelt es sich um die vormalige öffentliche Volksschule Karnburg, wobei das Gebäude nach wie vor zum Betrieb eines privaten Kindergartens bzw. Schule genutzt wird. Hinsichtlich des Zustandes und des Wertes der Liegenschaft samt dazugehöriger Gebäude wird auf das Liegenschaftsbewertungsgutachten Egydius Bernhart vom 2.6.2022 (Beilage ./A) sowie die Wertanalyse Johann Fleischer, ebenfalls vom 2.6.2022 (Beilage ./B) verwiesen, welche zur Grundlage des gegenständlichen Verwertungsverfahrens erklärt werden. Derzeit besteht ein befristeter Mietvertrag, der ohne gesonderte Kündigung am 31.8.2023 automatisch endet.

 

2.

Die BIG übernimmt weder für eine bestimmte Eigenschaft, Beschaffenheit, Funktionstüchtigkeit oder Verwendbarkeit, noch für einen bestimmten Ertrag der Liegenschaft eine Haftung. Die Verwertung erfolgt unter Ausschluss der Gewährleistung für sämtliche Sachmängel sowie der Vertragsanfechtung und/oder Anpassung wegen Willensmängel, wie insbesondere Irrtum. Die weiteren Details der treuhändigen Kaufvertragsabwicklung bleiben dem Kaufvertrag vorbehalten.

 

3.

Interessenten haben vor Abgabe eines Gebotes die Möglichkeit, in das vorliegende Liegenschaftsbewertungsgutachten, die Wertanalyse sowie die auf der Marktgemeinde Maria Saal aufliegenden Bauakte der Liegenschaft Einsicht zu nehmen. Die Terminvereinbarung hat mit Frau Sabrina Hedenig, erreichbar unter 04223/2214 - DW 29 sowie e-mail: sabrina.hedenig@ktn.gde.at zu erfolgen.

 

4.

Interessenten sind eingeladen, ihre Gebote schriftlich an die Maria Saal Beteiligungs- und Infrastrukturgesellschaft m.b.H., Am Platzl 7, 9063 Maria Saal, zu richten. Auf dem Briefumschlag ist der Hinweis „Gebot Schul- und Kindergartengebäude – Kuvert nicht öffnen!“ anzubringen. Die Gebote müssen bis spätestens 31.8.2022, 12.00 Uhr, einlangen. Die nicht bieteröffentliche, kommissionelle Öffnung der Gebote wird voraussichtlich im Anschluss daran stattfinden.

 

5.

Das geringste Gebot hinsichtlich der Liegenschaft hat EUR 480.000,-- zu betragen.

 

Der Verkauf erfolgt ohne Verrechnung einer Umsatzsteuer, sohin umsatzsteuerbefreit gem. § 6 Abs. 1 Z 9 lit. a UStG.

 

Neben der Höhe des Kaufpreises wird bei der Zuschlagserteilung auch die beabsichtigte weitere Verwendung bzw. Entwicklung der Liegenschaft nach Maßgabe der politischen Zielvorstellungen der Marktgemeinde Maria Saal berücksichtigt.

 

6.

Die BIG behält sich nach Öffnung der Gebote Verhandlungen mit Bietern ausdrücklich vor.

 

7.

Die Verwertung der Liegenschaft steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Gemeinderates der Marktgemeinde Maria Saal. Den Bietern entsteht daher mit Abgabe eines Gebotes kein Rechtsanspruch auf Abschluss eines Kaufvertrages gegenüber der BIG. Den Bietern wird auch kein Kostenersatz für die Abgabe eines Gebotes geleistet. Sämtliche damit im Zusammenhang stehenden Kosten sind daher von diesen selbst zu tragen.

 

8.

Die von Bietern bekanntgegebenen personenbezogenen und weiteren Daten werden für die Bearbeitung von Geboten und die allfällige Vertragsabwicklung benötigt. Die Bereitstellung der Daten erfolgt mit Einwilligung der Bieter. Die Daten werden nur solange gespeichert, wie diese für eine gesetzeskonforme Abwicklung benötigt werden. Die Bieter haben das Recht auf Auskunft über die Verarbeitung personenbezogener Daten sowie das Recht auf Berichtigung personenbezogener Daten und in bestimmten Fällen auch das Recht auf Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung der Daten. Sollte eine Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung (z.B. aus rechtlichen Gründen) nicht möglich sein, so werden Bieter vom Datenschutzbeauftragten der Gemeinde darüber informiert. Wenn Bieter der Auffassung sind, dass ihren Rechten nicht oder nicht ausreichend nachgekommen wird, haben diese die Möglichkeit, eine Beschwerde bei der Datenschutzbehörde einzubringen.