„Rettet den Maria Saaler Dom!“

Mit diesem Appell haben sich Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz und Stiftspfarrer Kan. Mag. Josef-Klaus Donko heute im Rahmen einer Pressekonferenz, die den Auftakt zu einer gleichnamigen Initiative und Spendenaktion bildete, in Maria Saal an die Öffentlichkeit gewandt. Mit der Initiative „Rettet den Maria Saaler Dom!“ sollen die finanziellen Mittel für die dringend notwendigen Restaurierungsmaßnahmen der Fassade des Maria Saaler Doms in den kommenden fünf Jahren aufgebracht werden, die sich auf insgesamt rund 1 Million Euro belaufen. Davon sollen 600.000 Euro von der Pfarre aufgebracht werden.
„Der Maria Saaler Dom ist ein einzigartiges Kulturgut in unserem Land“, betonte Bischof Schwarz und verwies in diesem Zusammenhang auf die große historische, kulturelle und spirituelle Bedeutung der Propstei-, Pfarr- und Wallfahrtskirche. „Der Maria Saaler Dom wird jährlich von mehr als 90.000 Menschen aufgesucht und ist als außergewöhnliches Heiligtum weit über die Grenzen Kärntens hinaus bekannt“, sagte der Kärntner Bischof, der auf „große Unterstützung bei der Aufbringung der finanziellen Mittel zur Rettung des Maria Saaler Domes“ hofft.
Stiftspfarrer Donko bezeichnete den Maria Saaler Dom als „optisches Wahrzeichen und als Herzstück der Gemeinde und Pfarrgemeinde, das Leben in vielfältiger Weise ermöglicht und gestaltet“. „Der Dom als Zentrum und Herzstück Maria Saals bildet Gemeinschaft, stärkt den Zusammenhalt, stiftet Identität, trägt und verbindet in unserer schnelllebigen Zeit“, so Donko.

VD i.R. Richard Brachmaier, Vorsitzender des Personenkomitees „Unser Maria Saaler Dom“ und Obmann des Domvereins Maria Saal, bezeichnete den Maria Saaler Dom als „Identitätsmerkmal“. Vielen Bürgerinnen und Bürgern aus der Marktgemeinde Maria Saal sowie Kärntnerinnen und Kärntnern darüber hinaus sei der Maria Saaler Dom, „ein historisches ´Juwel´ in unserem Land“. Aus diesem Grund sehe er es als „Pflicht an, die Rettung des Maria Saaler Domes tatkräftig mit Aktionen, Benefizveranstaltungen etc. zu unterstützen“. Zu diesem Zweck habe die Pfarre Maria Saal auch ein Spendenkonto eingerichtet. Erfreulich ist auch die Tatsache, dass alle Fraktionsvertreter bzw. -vertreterin der Maria Saaler Gemeindevertretung geschlossen hinter dem "Jahrhundertprojekt" stehen.

Spendenkonto: RAIKA Maria Saal, BLZ 39404, Kontonummer 22707, Kennwort „Restaurierung Maria Saaler Dom“
Gästebuch drucken
Suche:
aA
klein
aA
mittel
aA
groß