Eine Reise zwischen Spiritualität und Weltall!

Tagesfahrt des Domvereines in die Steiermark
In einer Tagesfahrt fuhren am 22. Juni 36 Mitglieder des Domvereines und Gäste über die Pack in unser Nachbarbundesland, um als erstes Ziel das älteste Zisterzienserkloster Stift Rein bei Graz zu besichtigen. Pater August Janisch, Leiter des Klosters, führte persönlich äußerst lebendig durch die geschichtsträchtigen Säle bis in den großartigen Kirchenraum. Bereits im Jahre 1129 kamen die "weißen Mönche" aus dem fernen Burgund in das stille Waldtal von Rein. Der Orden der Zisterzienser prägte nicht nur in religiöser und kultureller Hinsicht, sondern auch mit seinen technischen und ökonomischen Leistungen das Bild Europas. Hier befinden sich auch die Wurzeln der Steiermark. Der Stifter von Rein, Markgraf Leopold I., aus dem Adelsgeschlecht der Traungauer, ist hier begraben. Von dieser Grafenfamilie aus Steyr in Oberösterreich erhielt das Land den Namen "Steiermark".
Das zweite Ziel mit einem richtigen Kontrastprogramm nach dem Mittagessen in der Stiftstaverne war die Stadt Judenburg in der Obersteiermark mit ihrem 75 Meter hohen Stadtturm am Hauptplatz. In diesem befindet sich das höchste Planetarium der Welt. Eine Reise in das Weltall mit den zahlreichen Sternensystemen und Planeten wurde für unsere ReiseteilnehmerInnen ein besonderes Erlebnis.
Am Hauptplatz fand auch das Stadtfest statt, sodass man noch etwas Zeit zum Bummeln entlang der Marktstände hatte, bevor es wieder nach Hause ging. (Text+Fotos: r.brachmaier)
Gästebuch drucken
Suche:
aA
klein
aA
mittel
aA
groß