FF. Stegendorf

FF. Stegendorf
Kdt. OBI Andreas Illgoutz
Stegendorf 8
9063 Maria Saal
Tel: 04223-3368
Mobil: 0664/1047355
e-Mail: andreas.illgoutz@leasing.at

Freiwillige Feuerwehr Stegendorf

Die Gründung geht an und für sich bis ins Jahr 1880 zurück – damals noch als FF St. Peter-Karnberg. Die FF St. Peter-Stegendorf wurde 1932 gegründet, das Rüsthaus stand in St. Peter/Bichl. Gründungskommandant war Josef Frank.
1934 wurde das erste Rüsthaus in Stegendorf gebaut und es gab 2 Rüsthäuser und auch zwei Löschzüge bis zum Ende des 2. Weltkrieges.
1936 wurde die erste Motorspritze gekauft natürlich noch von einem Pferdeanhänger gezogen.
1937 wurde Kdt. Frank von Hans Oswald abgelöst und war dieser dann bis 1968 Kommandant
1967 wurde das alte Rüsthaus in Stegendorf abgerissen und neu aufgebaut,
1969 wurde Stefan Frank als Kommandant gewählt und übte diese Funktion bis 1997 aus, abgelöst von Andreas Illgoutz
1973 wurde der erste Rüstwagen, ein gebrauchter Ford Transit, gekauft und in eigenregie umgebaut und mit einem Funkgerät ausgestattet
1973 erfolgte auch die Gemeindezusammenlegung, St. Peter/Bichl kam zu Klagenfurt und Stegendorf zu Maria Saal und ergab sich dadurch auch die Diskussion um den Weiterbestand der FF-Stegendorf. Kommandant Stefan Frank hat sich damals sehr für den Erhalt der Wehr eingesetzt
1975 Motorspritze RK40 wurde gekauft und die alten Einsatzhosen und -blusen durch neue ersetzt
1982 wurde das 50 Jahr Jubiläum gemeinsam mit der Anschaffung des neuen Löschfahrzeuges der Marke Mercedes gefeiert
1985 wurde angrenzendes Gründstück gekauft und
1986-1988 wurde dann das Rüsthaus wieder um- und ausgebaut. Ein Kameradschaftsraum wurde errichtet, sowie ein Parkplatz geschaffen. Dies war dringend notwendig, da das einzige Gasthaus in Stegendorf zugesperrt hatte und somit keine Möglichkeit mehr gegeben war, Sitzungen abzuhalten. Nachdem die Feuerwehr der einzige Verein im Ort ist, stellt das Rüsthaus auch eine Art Kommunikationszentrum dar. 2001/2002 wurden nochmals kleine Umbauarbeiten durchgeführt. Natürlich wurde auch laufend in Geräte und Ausrüstung investiert. Ein Notstromaggregat wurde angeschafft und das Fahrzeug mit Atemschutzgeräten ausgerüstet. All diese Gerätschaften finden jetzt im neuen Kleinlöschfahrzeug Platz und ist die Feuerwehr Stegendorf wieder auf dem modernsten Stand der Technik.
Großes Augenmerk wird auch auf die Aus- und Weiterbildung der Kameraden gerichtet.
Insgesamt werden von den Kameraden jährlich ca. 20 Einsätze bewältigt und rund 1500 freiwillige Arbeitsstunden für die Allgemeinheit erbracht.
Derzeitiger Mannschaftsstand: 31 Aktive und 8 Altkameraden

OBI Andreas Illgoutz
Kdt. der FF Stegendorf



 

Gästebuch drucken
Suche:
aA
klein
aA
mittel
aA
groß